09.10.2012 | Cyclamen

Gärtnerei Posch, Judendorfer Str. 14, 8112 Gratwein

Grund genug, mehr über die überraschend vielseitige Wiederentdeckung der Saison zu erfahren.
Cyclamen, wie die Alpenveilchen im modernen Sprachgebrauch heißen gehören zur Familie der Primelgewächse, auch wenn sie rein äußerlich keine Ähnlichkeit mit ihren Verwandten zeigen. Die wilden Alpenveilchen wachsen jedoch nicht in den Alpen, sondern in der Mittelmeerregion und Teilen Asiens.

Im Spätsommer lassen sich die ersten Vertreter ihrer Gattung in ihrer ganzen Farbenpracht sehen. In ihrer schlichten Eleganz haben die Cyclamen schon die Künstler des Jugendstils inspiriert. Das Farbspektrum erstreckt sich dabei von Weiß über Zartrosa, Pink und Dunkelviolett. Die Blüten können fransig, mehrfarbig und großblumig sein. Heute sind sie die unangefochtenen Klassiker, die in jedem Wohnumfeld ihre Wirkung entfalten. Von Spätsommer bis in den Winter schmücken Cyclamen nicht nur Innenräume, sie blühen ganz besonders farbintensiv auch auf Balkon, Terrasse und Eingangsbereich.

Der Trend hin zum Ursprünglichen, zum Puren und Echten hat die Cyclamen wieder ganz neu ins Gespräch gebracht. Dabei heißt die Devise: Weg von der Fensterbank. Cyclamen sind heute Tischdekoration, Schnittpflanze, individuelles Geschenk und modern arrangierter Hingucker, herbstliche Gartenbepflanzung und weihnachtliche Dekoration.
Beispielsweise machen Cyclamen einen ganz anderen Eindruck, wenn mehrere Pflanzen zusammen in eine Schale gepflanzt oder in einer Reihe aufgestellt werden. In der Gestaltung spielen die Farben der Blüten eine entscheidende Rolle. Für ein romantisches und nostalgisches Ambiente sind zum Beispiel Sorten in zarten Farben und vielleicht mit fransigen Blüten eine geeignete Wahl, während man die Palette der Herbsttöne sehr schön mit einer der knalligen Farben aufpeppen kann. Außerdem lassen sich Cyclamen für ein harmonisches Ton-in-Ton-Ensemble mit anderen farblich passenden Herbstkulturen kombinieren. Für weihnachtliche Dekorationen eignen sich am besten klassische weiße Cyclamen.



Obwohl die neuen Züchtungen sehr gut Zimmertemperaturen vertragen, ist die Standortwahl für Cyclamen wichtig. Ideal ist ein heller Standort ohne direkte Sonneneinstrahlung. Cyclamen können in einem weiten Temperaturbereich wachsen und blühen. Eine Temperatur zwischen 16 und 20 °C ist optimal. Kühlere Temperaturen führen zu geringerem Wachstum und langsamerer Blütenentwicklung. Dennoch kann man Cyclamen im Herbst bis zum Einsetzen der ersten Fröste recht gut im Freien halten. Im Freien ist dann zwar die Blütenbildung langsamer, die einzelnen Blüten halten aber bei tieferen Temperaturen länger. Auch bei der Pflege sollte man einiges beachten. Cyclamen benötigen während der Blüte ausreichende Wassergaben, wobei Staunässe aber vermieden werden muss. Gießen Sie nie auf die Knolle. Optimal ist das Tauchverfahren, wobei man ein Untertauchen aber vermeiden muss: Stellen Sie den Pflanztopf einfach in eine Schüssel o.ä., gießen abgestandenes Wasser mit Zimmertemperatur hinein und lassen dem Alpenveilchen ca. eine Viertelstunde Zeit, um genug Wasser aufzusaugen. Dann ein paar Minuten abtropfen lassen. Verblühte Pflanzenteile können beim Knollenansatz abgerissen werden.
Düngen Sie während der Wachstumsphase etwa einmal alle 2 Wochen mit einem beliebigen Blühpflanzendünger, der nach Herstellervorschrift angesetzt wird.

© 2017 Werbegemeinschaft Blumenschmuck Gärtner, Feldkirchenstraße 28, 8401 Kalsdorf bei Graz, T: +43(0)3135-510 35, E: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!