Blumenschmuckbewerb Flora|15

Wenn derzeit Menschen mit Fotokamera und Block prüfend Ihren Garten oder Balkon anschauen, dann wundern Sie sich nicht: Der Blumenschmuckbewerb Flora | 2015 nähert sich dem Finale. Derzeit sind die Juroren landauf - landab unterwegs.

Heuer gibt es wieder über 35.000 Teilnehmer beim Blumenschmuckbewerb. Anhand der nicht teilnehmenden Gemeinde Raaba dürfen wir Ihnen zeigen, worauf die Jury achtet.

Obmann Ferdinand Lienhart:
Wir haben bei uns in der Steiermark den größten Blumenschmuckbewerb in Österreich. Dieser teilt sich in zwei Kategorien. Wir haben auf der einen Seite den privaten Bereich, dieser wurde schon gestartet. Hier wird der schönste Bauernhof gesucht, das schönste Hotel oder auch Haus mit oder ohne Vorgarten und weitere Kategorien.
Der zweite Bereich ist der öffentliche Bewerb, der in 2 Wochen gestartet wird.

Ziel ist es mit Blumen, Bäumen und Sträuchern die Umgebung zu verschönern. Als Gärtner können Sie der eigene Maler, der eigene Künstler im Garten sein. Und zuerst überlege ich mir, was ich gerne von meinem Garten hätte: einen Dekorationsgarten mit geschnittenen Elementen und besonderen Pflanzen oder gehe ich in Richtung Naturgarten mit eigenem Gemüse? Das ist im Trend und die Blumenschmuckjury verteilt auch extra Punkte für einen schönen Gemüsegarten. Der Trend ist absolut klar in Richtung Selbstversorger. Das heißt: weg vom Tiefkühlgemüse hin zur eigenen frischen Gemüseernte.

Worauf achtet die Jury?
Bei Balkonblumen sollte eine Vielfalt vorhanden sein. Geachtet wird auch auf gesunde, schön blühende Pflanzen. Der Tipp der Experten: täglich düngen!
Bei Häusern achtet die Jury auf ein stimmiges Farbenspiel, das auch zur Umgebung passt. Auch hier bitte nicht aufs Ausputzen, Düngen und Gießen vergessen.

Im öffentlichen Raum achtet die Blumenschmuckjury auf die unterschiedliche Bepflanzung im Jahreszeitenverlauf und ebenfalls, dass die Pflanzen in die Region passen.

Bodenschutz vor direkter Sonneneinstrahlung
Gerade wenn es jetzt so heiß ist, ist es wichtig, dass Sie den Boden abdecken, denn die Sonnenstrahlen sollten nicht direkt auf die Erde treffen. Das können Sie auf unterschiedlichste Art verhindern, - zum einen können Sie die Beete bepflanzen, z.B. mit Storchenschnabel, der sehr schnell dicht wird oder Sie geben auf den Boden Rasenmulch, das führt der Pflanze zusätzlich Stickstoff zu und fördert so das Wachstum. Oder Sie verwenden die Gartenfaser und decken damit den Boden ab.

© 2017 Werbegemeinschaft Blumenschmuck Gärtner, Feldkirchenstraße 28, 8401 Kalsdorf bei Graz, T: +43(0)3135-510 35, E: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!