06.11.2012 | Zimmerpflanzen pflegen

Pflanzenwelt Langer, Stadtbergenweg 8, 8280 Fürstenfeld

Wussten Sie, dass Zimmerpflanzen nicht nur subjektiv unsere Wohn- u. Arbeitsräume verschönern? In zahlreichen internationalen Studien wurde bereits die positive Wirkung auf Körper u. Seele des Menschen nachgewiesen. Vor allem Grünpflanzen sind wahre Sauerstoffspender, erhöhen die Luftfeuchtigkeit u. filtern div. Schadstoffe aus der Raumluft.

Gerade in den Wintermonaten, wo wir uns wieder vermehrt in geschlossenen Räumen aufhalten, sind deshalb gesunde Zimmerpflanzen besonders wichtig für unser Wohlbefinden.
Die trockene Luft in der Heizperiode, der verringerte Lichteinfall u. der Feinstaub belasten jedoch nicht nur uns, sondern auch unsere Grünpflanzen.

Feinstaub setzt sich auf den Blättern der Pflanzen fest, deshalb sollten die Blätter regelmäßig mit einem feuchten Tuch abgewischt werden. Ein sauberes Blatt kann besser atmen.90 % des Gießwassers werden über die Blätter wieder abgegeben u. erhöhen somit die Luftfeuchtigkeit.

Beim Entstauben werden die Pflanzen auch gleich auf etwaige Schädlinge kontrolliert. Bei einem leichten Befall kann man sich mit Pflanzenschutz in Form von Stäbchen oder Granulat behelfen. Bei einem starken Befall ist eine Spritzung nötig. Um die Oberfläche etwas länger staubfrei zu halten, kann man die Pflanzen nach dem Abstauben mit Blattglanz besprühen. Man sollte aber beachten, dies nicht zu oft anwenden u. möglichst nicht die Blattunterseite zu besprühen.

Je nach Art haben Pflanzen unterschiedliche Lichtansprüche. Als Faustregel gilt, je bunter das Blatt desto mehr Licht. Achten Sie darauf, dass sich keine Lichtschlucker, wie dicke Vorhänge oder Möbel vor den Pflanzen befinden, nötigenfalls stellen Sie die Pflanzen näher zum Fenster.

Ist die Luftfeuchtigkeit im Raum sehr niedrig, sollten Sie Luftbefeuchter benutzen. Viele hartlaubige Grünpflanzen kann man auch gut mit abgestandenem Leitungswasser oder noch besser mit Regenwasser benetzen. Das verwendete Wasser sollte unbedingt Zimmertemperatur haben.

Die häufigste Ursache für geschädigte Zimmerpflanzen ist das Gießen. Entleeren Sie ca. 15 Minuten nach dem Gießen überschüssiges Wasser aus den Übertöpfen. Fast alle Pflanzen tolerieren kurzfristige Trockenperioden eher als Nässeperioden. Wenn Sie geschlossene Gefäße verwenden, kontrollieren Sie regelmäßig Ihre Gießanzeiger auf ihre Funktionstüchtigkeit.

Das Wachstum der Zimmerpflanzen in der lichtarmen Jahreszeit ist zwar bescheidener, trotzdem sollten Sie auch im Winter mit Dünger versorgt werden.

© 2017 Werbegemeinschaft Blumenschmuck Gärtner, Feldkirchenstraße 28, 8401 Kalsdorf bei Graz, T: +43(0)3135-510 35, E: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!