04.09.2012 | Heuchera & Schattenglöckchen

Gärtnerei Jogl, Berndorf 46, 8324 Kirchberg/Raab

Ich stelle Ihnen einer meiner Lieblingspflanzen vor.
Das Purpurglöckchen (Heuchera) ist der Inbegriff einer Blattschmuckpflanze. Es gibt keine Staude, die ähnlich variantenreiche Blattformen und -farben hervorbringt.
Die Blütenrispen mit kleinen weißen, rosa- oder purpurfarbenen Glöckchen über dem Blattwerk stehend, haben der Staude ihren Namen gegeben.
Wer das Schattenglöckchen (Heucherella) im Staudenbeet oder am Teichrand wachsen sieht, dem kommen augenblicklich Zweifel, ob dieses zierliche Pflänzchen wohl in der Lage ist, einen richtig harten Winter zu überleben. Allen Zweiflern sei gesagt: Sie ist es, denn Purpurglöckchen sind ausgesprochen robust und winterhart, auch wenn man ihnen das nicht ansieht. Einige Sorten entwickeln unter dem Kälteeinfluss sogar ihre schönsten Blattfarben.
Abstamung-Herkunft:
Die Gattung Tiarella enthält nur noch drei Arten, die als bodendeckende krautige Pflanzen an schattigen bis halbschattigen Standorten in Wäldern der gemäßigten und kühleren Gebiete der Nordhalbkugel vorkommen. Die Wildsorten wachsen im Osten und Westen Nordamerikas sowie in den Wäldern Ostasien(Japan, China bis Nepal) Natürlicher Lebensraum sind feuchte Gebirgswälder.


Standort, Ansprüche:
Licht: Im Frühling möglichst heller Halbschatten, im Sommer auch tiefer Schatten, wie unter laubabwerfenden Gehölzen. Im extrem tiefen Schatten auch im Frühling unter Nadelgehölzen oder immergrünen Sträuchern wie Rhododendron lässt die Blüte nach. In ausreichend feuchtem Boden verträgt sie auch Sonne.
Achtung: Rotlaubige Züchtungen sollten einen sonnigen Platz erhalten, da sie bei zu wenig Licht vergrünen. Sorten mit gelb- bis orangefarbenem Laub hingegen bekommen in der Sonne Flecken und sind wie die grünlaubigen Sorten im Halbschatten am besten aufgehoben.
Wasser, Gießen: Gleichmäßig feuchter Boden, aber ohne Staunässe. Erst gießen, wenn die oberste Erdschicht abgetrocknet ist. Im Winter etwas trockener halten und vor übermäßiger Nässe schützen.


Düngen: Am besten Mulchen bzw. von Bäumen abgefallenes Laub nicht wegharken oder anderenfalls im Frühling eine dünne Schicht reifen Kompost zwischen die Pflanzen streuen, dann braucht man nicht zu düngen.


Bodenbeschaffenheit: gut durchlässige Böden. Das Substrat muss nährstoffreich, humusreich, sauer (kalkfrei) oder neutral, aber nicht kalkhaltig (alkalisch) sein (pH 5.5 - 7.2)
Blühzeitraum: Zwischen April und September
Verwendung: als Bodendecker, auf Balkone, Tröge und Kübel, Beeteinfassungen, und bei feuchteren Steingärten. Das Schattenglöckchen lässt sich mit unendlich vielen Stauden, Gräsern und Farnen kombinieren.
Übrigens: Wenn Ihre Funkien jedes Jahr aufs Neue von den Schnecken verspeist werden, dann pflanzen Sie einfach Schattenglöckchen – die mögen sie nämlich nicht.


Tipp: Im Herbst oder Frühling „Nemadoten“ (Nützlinge) gegen die Larve vom Dickmaulrüssler gießen.


Sorten, geeignet für Sonne bis Halbschatten:
Purpurglöckchen Heuchera x hybrida Georgia beach
Sonnig bis halbschattig mag es diese im Sommer mit großem pfirsichfarbenen Blattschmuck leuchtkräftige Sorte. Später wandeln sich die Farbtöne in rosa-purpur. Die cremeweißen Blüten sind weniger reizvoll.


Purpurglöckchen Heuchera x hybrida Marmelade
Das auffällig gefrillte, glänzende Laub in warmem Kupferton verleiht der Schmuckstaude eine äußerst lebendige Blattstruktur. Als Allstar-Empfehlung eignet sich die halbschattig gut wachsende Sorte für zahlreiche Gartenbereiche bis hin zur Grabbepflanzung. Bestens auch im Kübel, Topf oder auf dem absonnigen Balkon. Sie hat zu jeder Jahreszeit etwas Anziehendes zu bieten und sieht auch noch nach langen Wintern gut aus. Eine nicht besonders überzeugende Blüte gibt es bis in den späten Herbst.
Blatt 25 cm Blüte 35 cm, Weißlich-grün, V-VI, Standort: sonnig - halbschattig

Purpurglöckchen Heuchera x hybrida Midnight rose
Fast schwarz-rote Blätter zieren diese schöne kompakte dunkellaubige Sorte. Außergewöhnlich ist ihre gesamte Erscheinung. Das Blatt ist, mit dunkelrosa marmorierten Farbtupfern (spotted pink) übersät und damit eine beeindruckende Schöpfung.
Das Laub im Sommer etwas heller werdend, schadet der Gesamterscheinung jedoch wenig. Und wie bei vielen Blattschönheiten - die Blüten sind eher unscheinbar.
Blatt 25 cm Blüte 45 cm, Weißlich, VI, Standort: sonnig - halbschattig



Sorten, geeignet für Halbschatten bis Schatten:
Schattenglöckchen: "Alabama Sunrise" Hybride Heuchera x Tiarella
Von Juli bis September blüht diese Hybride aus 2008 in weißlicher Farbe. Interessanter ist zu jeder Jahreszeit ihr tief geschlitztes Laub. Vom Frühjahr bis in den zeitigen Sommer sind die Blätter goldgelb mit kontrastreichen, rötlichen Adern. Später wechselt die Farbe zu gelblich-grün, die dann ab September/Oktober schließlich in pfirsich übergeht. Sie macht sich in jedem Staudenbeet unentbehrlich, was etwas absonnig gelegen ist.
Blatt 30 cm Blüte 50 cm, Weißlich, VII-IX, Standort: halbschattig

Schattenglöckchen: "Gold Zebra" Hybride Heuchera x Tiarella
Kräftig gelbe Blätter dieser Heucherella sind tief federartig eingeschnitten. In der Mitte mit einer auffällig dunkelroten Zeichnung. Sie erstreckt sich über weite Teile des Blattes. Der Wuchs ist kompakt gleichmäßig, leicht kugelig. Wer die Sorte doch länger im Beet haben möchte, sollte sie mehr in den Schatten setzen, da sie in der Sonne leicht Schaden nehmen kann.
Blatt 30 cm Blüte 45 cm, Weißlich, VI-VII, Standort: schattig bis halbschattig
Schattenglöckchen: Sweet Tea" Hybride Heuchera x Tiarella
Farbenfrohe Neuheit des Züchters Dan Heims (Terra Nova/USA), die in der Farbgebung und durch ihren kräftigen Habitus in allen Gartenbereichen für eine gelungene Überraschung sorgt. Die einmalig hübschen teefarbenen Blätter sind groß und mit einem zimtfarbenen Stern geschmückt. Im Sommer färbt sich das Blatt etwas dunkler. Unheimlich wirkungsvoll!
Blatt 30 cm Blüte 50 cm, Weißlich, VI-VIII, Standort: halbschattig

 

Zuschauerfrage: Was kann man gegen den Dickmaulrüssler tun?


Antwort von Angelika Ertl:


Den Dickmaulrüssler erkennt man an dem Buchtfras an hartlaubigen Pflanzen!
Nematoden (Fadenwürmer) sind die einzige wirkungsvolle Methode dagegen! Diese wirken bei einer Bodentemperstur um die 12 Grad am besten. Diese Fadenwürmer werden eingegossen und parasitieren in den Eiern  der Dickmaulrüssler.

 

© 2017 Werbegemeinschaft Blumenschmuck Gärtner, Feldkirchenstraße 28, 8401 Kalsdorf bei Graz, T: +43(0)3135-510 35, E: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!