01.09.2015 | Herbstliche Blumensträuße

Gärtnerei Prauser: 8543 Sulmeck-Greith, Gasselsdorf 13

Herbstliche Blumensträuße

Wir sind heute in der Gärtnerei von Ilse und Ferdinand Prauser in St. Martin im Sulmtal.

Wir zeigen herbstliche Blumensträuße – nicht jeder besitzt einen Garten und möchte sich trotzdem die bunte Herbstvielfalt ins Haus holen.
Und vorausschauend ... was ist im Herbst zu tun um sehr früh im Frühling eine Blütenpracht zu haben?

Der Herbst die beste Jahreszeit um viele Sachen aus der Natur zu verwenden. Bei unseren Blumensträußen sind Hortensien, Kräuter, Dahlien, Hagebutten, Kastanienigel und Physalis verarbeitet. Nicht nur bunt sondern auch farblich abgestimmt lassen sich Dekorationen kreieren.

Es muss nicht immer so üppig arrangiert werden.
Oft reicht schon eine große Glasvase mit einer Hagenbutteranke, Lampions und schon zieht der Herbst ins Haus ein.
Ein Stoffband mit Pfefferoni beklebt über eine Kranz gebunden ist eine tolle Türdekoration.

Jetzt machen wir einen großen Sprung in den Frühling. Tulpen, Narzissen, Krokusse und Allium alles blüht sehr früh im Frühling und ist die erste Nahrung für unsere Bienen. Damit das wirklich so ist, müssen wir jetzt schon denken, dass die Blumenzwiebeln in den Boden gehören. Ab September und so lange der Boden offen ist, ist die beste Zeit. Die größte Wirkung erzielt man wenn in Gruppen gesetzt wird.

Auch in großen Töpfen ist das möglich.

Wir nehmen einen großen Topf – Unterhalb Schotter oder Leca einfüllen- Schicht Erde – Blumenzwiebeln mit langen Stielen ( Z:B: Narzissen ) – Schicht Erde – freien Plätze mittellange Stiele ( Tulpen ) – Schicht Erde - kurze Stiele ( Krokusse) – Schicht Erde ….

Nicht nur dass wir uns im Frühling über eine Blütenpracht freuen, es ist auch für unsere Bienen eine der ersten Nahrungsquellen.

 

© 2017 Werbegemeinschaft Blumenschmuck Gärtner, Feldkirchenstraße 28, 8401 Kalsdorf bei Graz, T: +43(0)3135-510 35, E: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!